TH10 GoLavaLoon – Basereading und Angriffsplanung

Hey Clash-Kollegen!

Wir wenden uns heute einer Taktik zu, die auf der Stufe RH9, Rh10 und auch RH11 derzeit wohl die mächtigste 3-Star Taktik in Clash of Clans darstellt: GoLaLoon oder auch GoLavaLoon oder kurz LavaLoon genannt. Gerade wenn man als RH10er mit Loons anfängt zu arbeiten, stellt einen diese Taktik vor zunächst ungewohnte Probleme und man tut sich manchmal schwer damit, den Angriff zu planen, weil man seinen Verlauf noch nicht voraus berechnen kann. 

Was es dazu braucht ist jedoch kein Hexenwerk – einige vergleichsweise einfachen Merkmale an einer Base zu erkennen, genügt meistens schon, um den Angriff im Groben einschätzen zu können. Wir erarbeiten uns einen beispielhaften GoLaLoon Angriff nun anhand einer beliebigen Base, ich werde versuchen die Feinheiten bei der Base-Analyse möglichst detailliert heraus zu arbeiten, so dass ihr die Erkenntnisse daraus im Idealfall auf jede beliebige Base anwenden könnt – und im Umkehrschluss diese Erkenntnisse auch verwenden könnt, um die eigene Base besser gegen einen Angriff mit LavaLoon zu schützen.

In unserem Beispiel benutzen wir: 1 Golem, 2 Lavahunde Lv3, 1 Lavahund und 1 Loon in der CB, 5 Magier, 5 Lakeien zum Cleanup, 24 Loons, 1 Jump, 1 Wut, 1 Frost, 5 Eil, 1 Gift (CB), Helden

ACHTUNG! Dieser Artikel soll nicht als “Angriffsplan” für bestimme Bases oder dergleichen verstanden werden – er soll dabei helfen zu verstehen, was bei einem LavaLoon-Angriff eigentlich passiert, und warum man wann und wo welche Truppen und Zauber setzt!

Der Killsquad

Der Killsquad, also die „Vorhut“ bei einem GoLaLoon Angriff besteht in der Regel aus 1 Golem, etwa 5 Magiern, beiden Helden (Barabarenkönig und Bogenschützenkönigin), sowie entweder einigen Mauerbrechern oder einem Sprungzauber. Zusätzlich kommt in der Killsquad-Phase ein Giftzauber zum Einsatz.

Die Aufgabe des Killsquad bei einem Angriff auf ein RH10 ist prinzipiell dieselbe wie bei einem RH9. Die Aufgaben des Killsquad sind:

  • Vernichtung der feindlichen Bogenschützenkönigin
  • Locken und Vernichten der feindlichen CB-Truppen
  • Zerstörung von wenigstens einer Luftabwehr
  • UND bei RH10 ZUSÄTZLICH: freilegen von wenigstens einem Infernoturm – das bedeutet Zerstörung von möglichst vielen Geschützen vor dem Infernoturm mit dem Zweck, einen möglichst schnellen und direkten Anflug unserer Loons zu ermöglichen.

Ich möchte der Vollständigkeit halber den Killsquad(KS)-Ablauf kurz beschreiben, gehe aber eigentlich davon aus, dass dies in unserem Clan grundsätzlich bekannt ist:

1. Wir suchen eine Stelle, an der wir möglichst direkt zur feindlichen Queen kommen.

2. Der Golem wird dort  gesetzt, um das feindliche Sperrfeuer auf sich zu ziehen.

3. Magier beseitigen rechts und links vom geplanten Einstiegspunkt alle Gebäude, die unseren Barbarenkönig davon ablenken könnten, den direkten Weg in die Base und zur feindlichen AQ (Archer Queen) zu gehen. Es nützt, wenn die Magier die Gebäude direkt VOR dem BBK stehen lassen, denn dann steuert er auf jeden Fall erst einmal geradeaus. (funneling!)

4. Unsere AQ wird direkt hinter unseren BBK gesetzt. Wir versuchen dabei auch ihre Laufrichtung günstig zu beeinflussen.

Wir haben bei dieser Base das Glück eines direkten Einstiegs ohne vorheriges funneling. Der Killsquad kann mit einem Jumpspell direkt zur feindlichen AQ geleitet werden, die Magier die zum funneln vorgesehen waren, können direkt zur Erhöhung der Zerstörung verwendet werden. Allerdings erfordert die etwas abseits liegende Clanburg wahrscheinlich ein vorheriges Locken.

Dabei ist folgendes unbedingt zu beachten: 

  • Das funneln muss sehr zügig vonstatten gehen. Ist der Golem schon fast tot, bevor unsere Helden zum Einsatz kommen, verschlechtert dies die Effizienz des Killsqad, unter Umständen kann er dann nicht mehr ALLE Missionsziele erfolgreich abschließen.
  • Die feindlichen CB Truppen müssen mit dem KS gelockt werden. Geht dies nicht, weil die feindliche CB zu weit entfernt ist, locken wir im Vorfeld mit LUFT(!)-Truppen. Wir locken deshalb mit Lufttruppen, weil unser Hauptangriff ein Luftangriff ist. Truppen, die auf Lufttruppen nicht reagieren (Lavahund, Loons, Walküren, Golem, etc.) können unseren Luftangriff nicht stören und müssen daher auch nicht behandelt werden.
  • Wir achten darauf, die anrückenden, feindlichen CB-Truppen rechtzeitig mit einem Giftzauber zu betäuben, insbesondere achten wir bei einer Hexe in der CB darauf, mit dem Gift die Hexe zu treffen, nicht nur ihre Skelette.
  • Wir achten darauf, unsere Helden zum richtigen Zeitpunkt zu zünden. Bei der AQ ist der richtige Zeitpunkt so spät wie möglich, also unmittelbar vor ihrem Tod. Beim BBK ist der richtige Zeitpunkt die Hälfte seines Lebensbalkens – auf keinen Fall soll man beim BBK mit der Zündung so lange warten wie bei der Queen. Der Grund ist, dass die Spezialfähigkeit des BBK anders abläuft, als bei der Queen. Der BBK wird wütend und schneller und dieser Wutanfall hält einige Sekunden lang an. Er muss genug Leben übrig haben, um seinen Wutanfall effektiv ausnutzen zu können.

Mit etwas Glück und ausreichend starken Helden ist nach dem Killsquad in etwa von einem Zerstörungsbild wie in dieser Skizze auszugehen. Die Mission kann man so als ausgesprochen erfolgreich betrachten: die feindliche AQ, die CB Truppen, eine Luftabwehr sowie sogar ein Luftfeger sind zerstört, die östliche Flanke ist sehr schön aufgeräumt.

 

Nun hat unser KS erfolgreich alle 4 Missionsziele erreicht und der Hauptangriff kann beginnen. Wir analysieren nun die Base, um den weiteren Ablauf zu schildern. Nun ist es nicht so ganz einfach, eine Base für Lavaloon zu analysieren, denn man sieht oft den Wald vor lauter Bäumen, respektive die Flugbahn der Loons vor lauter Gebäuden nicht. Ich habe daher einmal versucht, das Bild ein wenig übersichtlicher zu gestalten:

Nach dem Killsquad sehen wir uns die Base mit den Augen eines Ballonfahrer-Skelettes an. Wir sehen in der Base nur noch die rot eingefärbten Gebäude als Ziele der Loons, alles andere ist entweder kein Verteidigungsgebäude, oder bereits durch den Killsquad zerstört worden.

Hier ergibt sich nun ein wesentlich klareres Bild von unserem geplanten Angriff, den wir wie folgt voraus planen können. Wir sehen nun eine Base mit Verteidigungsgebäuden, die uns einen Angriff in einer bestimmten Formation “empfiehlt” – wir können diese Empfehlung annehmen, oder aber auch ignorieren – wovon ich abraten würde. Dies ist das Grobkonzept für den Angriff auf diese Base:

Die grobe Marschrichtung wird durch unseren Killsquad und die Anlage der Base vorgegeben – bei der Umsetzung gilt: viele Wege führen nach Rom…

Wir sehen nun einige zwingende Faktoren, die bei der Angriffsplanung berücksichtigt werden müssen: Der Luftfeger schließt einen Angriff von Norden schon mal aus.

Die Mission A) beinhaltet den Angriff auf das Zentrum der Base mit allen schweren und gefährlichen Geschützen. Wir sehen, dass sich im Zentrum keine Luftabwehr befindet, daher wird auch kein Lavahund ins Zentrum fliegen. Die Luftabwehren befinden sich zudem außer Reichweite der meisten Geschütze im Zentrum, daher werden die Hunde auch kein Feuer dieser Geschütze auf sich ziehen können, wenn sie bei den Luftabwehren stehen. Wir wissen also, dass wir

  1. eine ausreichend große Menge von Loons im Zentrum benötigen (min.10)
  2. deren Zerstörungswerk im Zentrum schnell gehen muss (Wutzauber!?)
  3. wir trotz Wutzauber Zeit gewinnen müssen um die Loons zu schützen (Frostzauber!?)

Die Mission B) beinhaltet die Zerstörung der restlichen Verteidigungen im äusseren Ring. Aufgrund der Position des Luftfegers und dem Einstieg der Missionsgruppe A) bleibt nur eine Behandlung der Base im Uhrzeigersinn von 6 Uhr bis 12 Uhr.

Normalerweise sollte man mit diesen Informationen nun seinen Angriff selbst frei planen können. Hält man sich auch nur im Groben an die beiden Hauptteile des Angriffs (Mission A ins Zentrum, Mission B im Uhrzeigersinn darum herum), so befindet man sich schon auf einem sehr guten Weg zum 3-Star. Was jetzt folgt, ist ein Umsetzungs-BEISPIEL – keine “Nur-so-und-nicht-anders-Taktikempfehlung”!

Klar? Also dann hier ein Beispiel, wie man so etwas lösen könnte. Ich muss zugeben, das folgende Bild kann zunächst sehr verwirrend sein, aber ich werde durch die Erklärung versuchen etwas Ordnung in das Gewirr aus Linien und Pfeilen zu bringen (Im Übrigen entspricht dieses Wirrwarr ziemlich exakt meinem Gemütszustand bei der Ausführung des Angriffs 😉 ). Das Bild ist farblich in verschiedene Zonen unterteilt, diese Zonen entsprechen in etwa der Reihenfolge unseres Vorgehens beim Setzen der Truppen, allerdings gibt es Überschneidungen im Timing – es muss zwischenzeitlich immer wieder in eine andere Zone “rübergeschaltet” werden – dies nur als Vorwarnung. Also los geht´s:

Ein komplexer Angriff: LavaLoon. Das Timing ist entscheidend, da die unterschiedlichen Phasen sich überschneiden. Das Timing nach Setzpunkten im Uhrzeigersinn wäre in etwa das folgende: Hund(grün)-Hund(grün)-Loons(gelb)-Loons(gelb)-Loons(gelb)-Eil(5.30Uhr)-Hund(blau)-Loons(hellblau 6Uhr)-Loons(hellblau 7Uhr)-Eil(zum Inferno)-Eil(6.15Uhr)-Wut-Frost-Eil (8.30Uhr)-Loons(hellblau 8.30Uhr)-Loons(dunkelgrün 10Uhr)-Loons (dunkelgrün 11Uhr) – Eil(9.30) Uhr. Viel zu tun in sehr kurzer Zeit – Na, dann Prost Mahlzeit!

Hellgrün/gelbe Phase

Wir beginnen mit der hellgrün/gelben Phase des Angriffs. Durch die Positionen der einzelnen Geschütze erkennen wir ziemlich genau, was unsere Loons tun werden. Zunächst setzen wir unsere ersten beiden Lavahunde (hellgrün) aus unterschiedlichen Winkeln an die erste Luftabwehr, gleich danach folgen unsere ersten Loons. Wie sich manche eifrigen Leser unserer Tutorials sicher erinnern, gilt als Faustregel, dass Loons in Zweiergruppen pro Def abgesetzt werden sollen – warum setzen wir also hier insgesamt 11 Loons auf drei Verteidigungen (2 Vierergruppen und 1 Dreiergruppe)? Der Grund liegt auf der Hand, wenn wir uns den weiteren Verlauf ihrer Flugbahn ansehen:

Die gelben Loons fliegen wie mit den Pfeilen markiert. Würde man Loons bei Position 4, direkt gegenüber der Luftabwehr, absetzen, so würden diese der gestrichelten Linie folgen und damit zu langsam sein. Sobald die Luftabwehr zerstört ist, verlassen die bis dahin noch lebenden Lavahunde (mindestens einer wird da noch leben) ihre Position und fliegen zur nächsten Luftabwehr bei 8 Uhr (hellgrüner Pfeil), wohingegen sich unsere Ballons auf den Weg ins Zentrum begeben. Dort treffen sie auf eine große Menge von Geschützen, die, mit Ausnahme des linken, unteren X-Bogens und vermutlich eines der beiden linken Teslas alle auf die Loons schießen werden, da kein Hund in ihrer Reichweite ist. Mit weniger als 10 Loons wird dieses Inferno nicht zu meistern sein. Daher setzen wir in der ersten Phase fast die Hälfte unserer Loons ein.

 Zaubermanagement in der gelben Phase:

Wir benötigen den ersten Eilzauber bei ca. 5.30 Uhr, ganz unten. Der Grund dafür ist, dass wir unter allen Umständen vermeiden müssen, dass die Loons, die vom Magierturm und Minenwerfer her anfliegen, schneller bei der Luftabwehr sind, als die Loons, die von der unteren Kanone zum Bogiturm und dann erst zur Lufti fliegen. Würde dies passieren, würde die ganze Gruppe nach links abdriften und das Zentrum umrunden. Daher der Eilzauber bei 5.30 Uhr. Der nächste Eilzauber beschleunigt die Gruppe zum ersten Inferno, was sehr wichtig ist. Im Zentrum wird sich der Ballonverband gegen den Uhrzeigersinn um das Rathaus herum bewegen und braucht in dieser Phase ganz sicher einen Wutzauber, der sie optimal erfassen muss, er sollte also in etwa auf die kleine Skelettfalle rechts vom Rathaus geworfen werden. Der hellblaue Kreis ist ein Frostzauber auf das DE-Lager der recht schnell nach dem Wutzauber  geworfen werden muss und einen Infernoturm, sowie zwei Teslas einfriert.

Blaue Phase

Die blaue Phase überschneidet sich vom Timing her mit der gelben. Der Beginn ist das Setzen des dritten Lavahundes (aus der Clanburg) von 6 Uhr, sofort danach zwei Loons auf 6 Uhr zum Bogiturm, der bereits in der gelben Phase gestört hat, weil er (Ziffer5) gelbe Loons  erreichen konnte. 2 weitere Loons kommen auf die Kanone und nochmals 2 weitere bei 8 Uhr. Die Beschleunigung der Loons durch Eilzauber im Uhrzeigersinn führt zu einer Flugbahn wie durch die hellblauen Pfeile gekennzeichnet, wobei die 4 Loons von 6 Uhr und 6.30 Uhr den Schwung aus dem Eilzauber zur Luftabwehr bei 8 Uhr mitnehmen und diese schnell ausschalten. Der nächste Eilzauber wird beim Magierturm 8.30 Uhr geworfen, um die Geschwindigkeit weiter hoch zu halten.

Grüne Phase

In dieser Phase ist es absolut entscheidend, noch mindestens einen Eilzauber zur Verfügung zu haben. Es ist davon auszugehen, dass der letzte Lavahund (gestrichelte blaue Linie) die letzte Luftabwehr nur noch knapp erreicht und sehr bald platzt. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Loons im Zentrum fast fertig mit der Zerstörung des Kerns sein und die Loons aus der blauen Phase mindestens den Bogiturm bei 9 Uhr erreicht haben. Je nachdem wie viele Loons nun noch übrig sind kann es jetzt noch einmal kritisch werden. Der letzte Eilzauber muss jetzt auf die Loongruppe geworfen werden, die sich auf dem direktesten Weg zur letzten Luftabwehr befindet. Die grünen Pfeile zeigen mögliche Setzpunkte der letzten 5 Loons. Je nachdem wie das gesamte Timing im Angriff umgesetzt wird, können die restlichen Loons flexibel platziert werden. Die obersten Loons bei 11 Uhr sind in diesem Beispiel zur Ablenkung der oberen beiden Bogitürme und des Magierturms gedacht, um zu verhindern, dass der Magierturm eventuell einen ganzen Pulk von 8-10 anrückenden Loons aus der gelben und blauen Phase auf einmal zerstört oder zumindest massiv schwächt. Hier ist jedoch bereits etwas Ruhe eingekehrt und man hat einige (aber nicht viele) Sekunden Zeit, die Gesamtsituation zu betrachten und die richtige Entscheidung zu treffen.

 

4 Gedanken zu „TH10 GoLavaLoon – Basereading und Angriffsplanung

  1. Andreas

    Hi Schlumpf,
    mal wieder super erklärt und dargestellt. Ich finde es faszinierend, wie du die Basen so lesen kannst und daraufhin eine Taktik entwickelst. Mach weiter so. VG von Mr. X

    Antworten
  2. BonesBones

    Man sollte Dir eine Ballonfahrt schenken mein Lieber Schlumpf!!!☺
    Besonders gut finde ich die verschiedenen Phasen, die du so fein herausgearbeitet hast.Ich zieh mir immer genau das raus aus dem Artikel was ich fuer mich benötige. Vielen Dank

    Viele Grüße
    Andy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.